Hyperbare Sauerstofftherapie in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main

In der Zeit vom 20. Mai bis 9. Juni ist die Praxis geschlossen.

Termine und Infos erhalten Sie hier:

Ansprechpartnerin: Barbara Handlos

milde-hbot-frankfurt@web.de

0176-57779086

 

 

Was ist hyperbare Sauerstofftherapie HBOT – milde HBOT?

 

Die milde hyperbare Sauerstofftherapie ist eine Weiterentwicklung der bekannten hyperbaren Sauerstofftherapie (HBOT) bei Tauchunfällen. Sie ist eine wissenschaftlich und schulmedizinisch abgesicherte Behandlungsmethode, die seit Jahrzehnten erfolgreich und sicher angewendet wird. Physikalisch betrachtet führen bei der milden HBOT auch die um 0,3 bar erhöhten Druckverhältnisse, die zum normalen Umgebungsdruck von 1,0 bar hinzukommen (Innendruck der Kammer ist somit 1,3 ATA), zu einem Ansteigen des Sauerstoffgehaltes im Blut, dies hat eine unmittelbar positive Auswirkung auf alle Körperzellen.

Das gesamte Kapillarsystem des Körpers profitiert von diesem physikalischen Phänomen. Die milde hyperbare Sauerstofftherapie ist eine nicht-invasive, sichere und wirksame Methode, um alle Organe und das Gewebe des Körpers mit mehr Sauerstoff zu versorgen.

Die milde HBOT wird als Alternative bzw. nicht medizinische Therapie u.a. im Wellness- und im Sportbereich eingesetzt. Sie kann auch unterstützend zu einer medizinischen Behandlung oder bei einer Vielzahl von Beschwerden angewendet werden, da sie die natürlichen Heilkräfte des Körpers und das allgemeine Wohlbefinden fördert sowie zur Regeneration und Leistungssteigerung beiträgt.

Bei der milden hyperbaren Sauerstofftherapie sitzen oder liegen Sie in einer speziell angefertigten “weichen” Druckkammer, vergleichbar mit einem Zelt. Dabei atmen Sie, bei permanentem Frischluftaustausch, reine komprimierte Umgebungsluft ein.

PD Dr. Reinhart Sweeny vom Leopoldina Krankenhaus in Schweinfurt bietet in dem folgenden Video eine anschauliche Erläuterungen zur Funktionsweise und dem gesundheitlichem Benefit der milden hyperbaren Sauerstofftherapie an.

 

 

Milde hyperbare Sauerstofftherapie kann bei folgenden Beschwerden zusätzlich helfen:

 

  • Chronischen Wunden: Dank des vermehrten Sauerstoffangebots können neues Bindegewebe und Blutkapillaren entstehen, die zu einer Verkleinerung oder zum Verschluss der offenen Wunde führen.
  • Durchblutungsstörungen: milde hyperbare Sauerstofftherapie kann den Sauerstoffmangel, der bei Verletzungen oder Durchblutungsstörungen im Gewebe entsteht, ausgleichen und einen tiefgreifenden Regenerationsvorgang in Gang setzen.
  • Akutem Tinnitus: Tinnitus wird u.a. auch auf einen Mangel an Sauerstoff im Innenohr zurückgeführt. Durch das vermehrte Einatmen von Sauerstoff im Rahmen der hyperbaren Sauerstofftherapie werden die Sinneszellen besser mit Sauerstoff versorgt. Das kann die Beschwerden, besonders in der akuten Phase des Tinnitus (nicht länger als 3 Monate), lindern.
  • Migräne (auch vorbeugend): Die erhöhte Sauerstoffkonzentration im Blut führt zu einer Kontraktion der Blutgefäße im Gehirn und wirkt daher der bei Migräne typischen und schmerzhaften Gefäßerweiterung entgegen. Mehrere Sitzungen können sogar die Häufigkeit der Anfälle reduzieren.
  • Energiemangel: Sauerstofftherapie steigert Energie und reduziert Müdigkeit.
  • Chronischen Erkrankungen und operativen Eingriffen
  • Sportverletzungen und Überlastungssyndromen wie dem Knochenmarksödem: Durch die hyperbare Sauerstofftherapie wird das Gewebe mit mehr Sauerstoff versorgt und dadurch die Regeneration bzw. die Bildung neuer Bindegewebe- und Knochenzellen angeregt.
  • Wettkampfvorbereitung und Wettkampfregeneration: Zusätzlicher Sauerstoff im Körper stärkt das Immunsystem, steigert die Energie, beschleunigt das Wachstum neuer Blutgefäße und fördert die Entgiftung.
  • Post-Covid, Long-Covid 

 

Allgemeine Unterstützung des Immunsystems

 

Sitzungen in der Sauerstoffkammer unterstützen Ihr natürliches Immunsystem. Sauerstoff zeigt auch bakterizide Eigenschaften und kann sich daher bei der Bekämpfung von Infektionen als sehr nützlich erweisen. Ebenso aktiviert Sauerstoff auch den Stoffwechsel und fördert dadurch die Entgiftung des Körpers, was wiederum Ihr Immunsystem stärkt. Mit hyperbarem Sauerstoff können Sie die Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit bestimmten Allergenen lindern. Es erleichtert Ihnen somit z.B. das Atmen.

Milde hyperbare Sauerstofftherapie bei Post- und Long-Covid Syndrom

 

Die Symptome sind vielfältig und unterschiedlich: Fühlen Sie sich erschöpft, müde und antriebslos? Fallen Ihnen bereits leichte Tätigkeiten sehr schwer? Leiden Sie unter Kurzatmigkeit? Haben Sie Herzrasen, ist Ihnen schwindelig? Es könnten Langzeitfolgen einer COVID-19 Erkrankung sein. Betroffene wurden inzwischen mit diversen Ansätzen therapiert, u.a. mit der Sauerstofftherapie in der Überdruckkammer. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse schätzen Wissenschaftler, dass der Sauerstoff die Entzündungsprozesse im Körper verändert und biochemische Reaktionen an Rezeptoren auslösen kann, die das Coronavirus angreifen.

Aktuell werden weltweit Studien zur Behandlung von Long-Covid Patienten mit hyperbarer Sauerstofftherapie durchgeführt.
Milde hyperbare Sauerstofftherapie ist keine rein medizinische Therapie. Daher können wir keine Heilung versprechen. Es gibt jedoch viele alternative Therapieformen, die oft eine Verbesserung bringen, sei es die Milderung von Symptomen, chronischer Schmerzen oder andere Beeinträchtigungen. Viele Menschen konnten schon nach ein paar Behandlungen eine deutliche Abnahme der Symptome spüren.

Schlafstörungen und Depressionen

 

Die milde hyperbare Sauerstofftherapie unterstützt die Behandlung von Depressionen, indem sie den Stoffwechsel von Nervenzellen beschleunigt. Sie stellt die ordnungsgemäße Funktion des zentralen Nervensystems wieder her. Dank einer besseren Sauerstoffversorgung können die Zellen effizienter arbeiten. Sie verbessert auch die Durchblutung des Gewebes, einschließlich des Gehirns. Einmalige Sitzungen bringen eine tiefe Entspannung an einem stressigen Tag, verbessern die Sauerstoffversorgung des Körpers und beruhigen die durch äußere Umstände irritierten Nerven. Um zufriedenstellende, tiefere Ergebnisse zu erzielen, wird empfohlen, mindestens 10 Sitzungen durchzuführen.

Auch Kinder und Jugendliche können von einer milden hyperbaren Sauerstofftherapie profitieren.  Es ist eine nicht-invasive, sichere Methode. Unsere Kammer ermöglicht die gemeinsame Sitzung eines Kindes mit einem Elternteil.

Die milde hyperbare Sauerstofftherapie sollte nicht die einzige Methode zur Behandlung von Depressionen sein, aber sie ist eine gute Ergänzung, die zusammen mit Psychotherapie und/oder einer passenden psychiatrischen Behandlung positive Ergebnisse bringt. Wenn Sie von Symptomen einer Depression begleitet sind, denken Sie daran, zuerst einen Facharzt für Psychiatrie zu konsultieren und einen guten Psychotherapeuten für die  Unterstützung in der Krisenzeit zu finden.

Sport – Steigerung der Leistungsfähigkeit

 

Viele Spitzensportlerinnen und Spitzensportler nutzen ihre eigenen Druckkammern zur Vorbereitung auf ihre Wettkämpfe – und zur Erholung danach. Der Sauerstoff wirkt dabei wie ein natürliches Doping und eine Steigerung der Leistungsfähigkeit wird gefördert. Dies wurde von der Welt-Antidopingagentur (WADA) zugelassen und kann von Sportlern bei Wettkämpfen legal angewendet werden.

Die Lungenfunktion wird verbessert, Kondition und Ausdauer werden erhöht.

 
Schnellere Regeneration nach Belastungen und Verletzungen

Nicht nur über das Blut, sondern auch das Plasma gelangt der Sauerstoff zu jeder Zelle. Da die roten Blutkörperchen normalerweise beim gesunden Menschen mit Sauerstoff gesättigt sind, können wir mit mHBOT durch eine zusätzliche Sauerstoffversorgung eine Regenerationsbeschleunigung erreichen. Die Transportkapazität des Plasmas wird gesteigert, um eine positive Auswirkung auf Ihren Körper zu erzielen. Sitzungen in der milden hyperbaren Sauerstoffkammer ermöglichen eine schnellere Rekonvaleszenz nach muskulären und neurologischen Verletzungen und stimulieren die Zellen, sich schneller wieder aufzubauen.

Unterstützung bei Autismus, Asperger-Syndrom

 

Im Fall einer Autismus-Spektrum-Störung (oder andere psychische Beeinträchtigungen) bedeutet jeder Tag für Eltern und Kind eine besondere Herausforderung. Umso wichtiger ist es, schöne Momente genießen zu können. Dabei kann die milde hyperbare Sauerstofftherapie unterstützen.

 
Es sei daran erinnert, dass die Sitzungen in einer milden Sauerstoffkammer, die notwendige Therapie, die für einen bestimmten Fall angemessen ist, nicht ersetzen können. Es ist jedoch eine gute Methode, um die Standardbehandlung zu unterstützen. Unsere Kammer ermöglicht die gemeinsame Behandlung eines Elternteils mit einem Kind.

FAQ – Fragen und Antworten

 

Wie läuft eine milde hyperbare Sauerstofftherapiesitzung ab?
  • Sie nehmen in der Kammer Platz , dort können Sie bequem sitzen oder Sie liegen (Höhe 1,10m, Breite 80cm, Länge 2,20m)
  • Gleichzeitig wird das Druckzelt von außen verschlossen und der Kompressor wird eingeschaltet
  • Sie spüren einen leichten Druck in den Ohren, ähnlich wie beim Starten und Landen im Flugzeug – nach etwa zehn Minuten ist der Betriebsdruck erreicht und Sie spüren keine Druckveränderungen mehr
  • Während der Sitzung können Sie ein Buch lesen, am Computer arbeiten, Musik hören oder einfach die Augen zumachen und genießen
  • Sie können eine Klingel betätigen, sollten Sie sich nicht wohlfühlen oder die Sitzung früher beenden wollen. Kommunikation ist jederzeit möglich
  • Am Ende der Sitzung wird der Druck wieder abgesenkt, das Zelt geöffnet und Sie werden sich entspannt und zugleich voller Energie fühlen
  • Bei der ersten Sitzung bekommen Sie selbstverständlich eine Einweisung und Begleitung
  • Die Kammer ist für einzelne Erwachsene oder für Kinder in Begleitung eines Elternteils geeignet
 
Wie bereite ich mich auf eine Sitzung vor?
  • Bitte kommen ohne Make-Up und frei von Duftstoffen zur Sitzung
  • Wir empfehlen bequeme Kleidung aus Baumwolle
  • Trinken Sie vor der Sitzung keinen Alkohol oder Getränke mit Kohlensäure
  • In der Kammer ist das Trinken von stillem Wasser aus Plastikflaschen möglich
  • Bitte denken Sie an einen Toilettengang vor der Sitzung
  • Spitze Gegenstände müssen vorher abgelegt werden

 

Die Mehrheit der Kunden beschreibt die Sitzungen als belebend und entspannend. Manche Personen fühlen sich auch erst einmal ein bisschen müde, (besonders kurz nach oder während einer Infektion im Körper). Dies ist in der Regel ein gutes Zeichen und zeigt, dass der hyperbare Sauerstoff den Stoffwechsel und somit die Entgiftung ihres Körpers in Gang gebracht hat.

 

Gibt es Fälle, in denen ich keine hyperbare Sauerstofftherapie erhalten kann?

Bei Folgendem kann die Druckkammer nicht genutzt werden:

  • COPD, Lungenemphysem
  • Pneumothorax
  • Mittelohrerguss
  • Schwierigkeiten beim Druckausgleich (z.B. bei verstopften Nebenhöhlen oder Gehörgang)
  • Erkältungs- und Grippesymptomen
  • Alkoholisierung
  • Herz-Kreislaufbeschwerden
  • Herzfehlern
  • mögliche Schwangerschaft
  • Kugelzellanämie

Im Zweifel fragen Sie bitte Ihren behandelnden Arzt, bevor Sie die Kammer nutzen möchten.

 
Ist die milde hyperbare Sauerstofftherapie sicher?

Ja, unsere Kammern sind geprüft und tragen das CE-Zeichen. Wir sind für den Umgang mit hyperbaren Wellnesskammern geschult und begleiten Sie während der Sitzung. Das Verfahren selbst ist nicht-invasiv und daher völlig sicher. Minimale Risiken und eventuelle Ausschlussgründe werden vor Ihrer Sitzung besprochen.

 

Wie viele Sitzungen sind für mich sinnvoll?

Die benötigte Anzahl ist sehr unterschiedlich. Manche benötigen nur 1 Sitzung, bei manchen Indikationen sind auch 40 Sitzungen sinnvoll.

Wir verwenden „milde hyperbare Sauerstofftherapie“ (mHBOT) mit Überdruck von 0,3 bar, das entspricht einer Tauchtiefe von 3m. Der erhöhte Druck kann vermehrte Sauerstoffaufnahme ermöglichen und dadurch Heilungsprozesse in unterversorgten Regionen wie z.B. Entzündungen oder Schwellungen beschleunigen. Die mHBOT wird als hilfreich für viele Anwendungsgebiete gesehen, dennoch können therapeutische Erfolge nicht garantiert werden. Keinesfalls soll hyperbare Sauerstofftherapie ein Ersatz für andere Behandlungen oder Medikamente sein, sondern eine zusätzliche Unterstützung derselben. Wir empfehlen, dass Sie vor einer Sitzung bei uns mit Ihrem behandelnden Arzt/Ärztin über den Einsatz von mHBOT sprechen und Ihren gesundheitlichen Status abklären.

 

Wie lange dauert eine Sitzung?

In der Regel dauert eine Sitzung 90 Minuten, inklusive der “Ab -und Auftauchzeiten”.

 

Übernimmt die Krankenkasse die Therapie?

Die milde hyperbare Sauerstofftherapie wird in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen. Da es aber ggfs. auch Ausnahmen geben kann, erkundigen Sie sich diesbezüglich bitte bei Ihrer Krankenkasse.

Weitere Informationen zur milden hyperbaren Sauerstofftherapie stehen auf der Homepage von Hyperbarics Europe zur Verfügung.

 

Preise:

 

Wir bieten Ihnen Sitzungen in unserer Kammer für milde hyperbare Sauerstofftherapie zu folgenden Preisen an:

Einmalige “Kennenlern-Sitzung” 45 Minuten 60€ (inkl. gesetzl. MwSt.)

1 Sitzung 90 Minuten 120€ (inkl. gesetzl. MwSt.)

ab 5 Sitzungen je 90 Minuten 100€ (inkl. gesetzl. MwSt.)

ab 10 Sitzungen je 90 Minuten 80€ (inkl. gesetzl. MwSt.)

Sollten Sie an längeren oder häufigeren Sitzungen interessiert sein, dann sprechen Sie uns bitte an, hier können die Preise variieren.

Termine und Infos erhalten Sie hier: milde-hbot-frankfurt@web.de oder 0176-57779086

Falls Sie Ihren Termin verlegen oder absagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte rechtzeitig und beachten Sie unsere Stornierungsfrist laut den AGB, nach der wir Termine, die in weniger als 48 Stunden vor dem Termin abgesagt werden, in voller Höhe in Rechnung stellen.