Paarberatung, Paartherapie, Paarcoaching, Paardialog, Sexualtherapie, Sexualberatung, Paarmediation oder Eheberatung. Wenn ein Paar alleine nicht mehr weiterkommt, ist es egal wie das Setting heißt. Dann braucht es Unterstützung!

Eine Partnerschaft zu leben ist sehr anspruchsvoll und mit vielen Wünschen, Hoffnungen und Sehnsüchten verknüpft. Fast jedes Paar kommt irgendwann einmal an einen Punkt, an dem einer oder beide sich fragen: Lohnt es sich noch? Wie kann es werden wie früher? Wann sind wir falsch abgebogen? Welche Fehler haben wir gemacht? Was ist mit unserer Liebe passiert? Warum haben wir keinen Sex mehr? Bis die Überlegung auftaucht sich Hilfe zu holen, hat das Paar meist bereits eine konfliktreiche Zeit hinter sich. Es ist kein Zeichen von Schwäche oder Unfähigkeit, sich in einer schwierigen Situation als Paar Unterstützung zu holen. Ich denke, es wäre ein Zeichen von Verantwortungslosigkeit gegenüber sich selbst und dem Partner, es nicht zu tun.

 

Manchmal sieht es aus wie das Ende, ist aber der Anfang.

Wenn Streiten und Schweigen sich abwechseln, wenn Missverständnisse, Krisen, Vorwürfe und Schuldzuweisungen zur Normalität werden, wenn Grenzüberschreitungen Teil des Alltags geworden sind und sich die Beteiligten kaum noch erinnern können, dass sie einmal liebevoll und respektvoll miteinander umgegangen sind, ist häufig der dunkelste Moment erreicht, an dem nichts mehr geht. Oder doch? Gerade in solchen Lebenssituationen liegt auch eine Chance zu einer echten Neuverhandlung. DIe Muster sind mürbe, das Streiten hat Kraft gekostet (das Schweigen auch), die Nacht auf dem Sofa hat nur wenig Abstand geschaffen und das Recht haben wollen hat keine Lösung herbeigeführt. Was nun?

Jetzt besteht die Möglichkeit zu sagen: Stopp! Jetzt tun wir alles was wir können, alles was wir wissen und gestalten mit der Unterstützung einer dritten Person von außen etwas Neues!

In diesem Prozess begleite ich Sie. Damit sie sich zuhören, sich beobachten, miteinander sprechen, weinen, trauern und lachen. Und am Ende etwas Neues tun können!

 

Ein Paar – ein Traum(a)

Wie viele Paare mit eigenen oder transgenerationalen Traumata im Gepäck in die Beratung kommen ist statistisch nicht erfasst. Sicher ist: Es sind viele. Und oft ist es ihnen nicht bewusst, dass sie in ihrer Partnerschaft als Erwachsene den Schrecken ihrer eigenen Kindheit ausagieren oder immer noch im Traumawirbel ihrer Eltern und Großeltern gefangen sind.

Hier lohnt es ich genauer hinzuschauen und zu sortieren, was zu wem gehört.

 

Ein Paar zu sein und zu bleiben ist mit zahllosen Fährnissen verbunden.

Am Anfang einer Partnerschaft stehen für ein Paar die Gemeinsamkeiten und Anziehungen im Vordergrund. Einer der paarspezifischen Stolpersteine taucht häufig irgendwann auf und fordert das Paar heraus.

Festgefahrene Konflikte, sexuelle Lustlosigkeit, Entfremdung, sexuelle Außenkontakte, Verlust von Respekt und Achtung, ewig gleiche Gesprächsschleifen, Belastungen durch Beruf und Familie sind nur einige Beispiele, mit denen sich ein Paar an einen Berater wenden kann.

 

Sexualität muss gestaltet werden. Der Zufall produziert oft nur Frustration. Und Routine und Lust mögen sich nicht besonders.

Es ist ein weitverbreiteter Mythos, dass Sexualität ganz automatisch für beide befriedigend und erfüllend ist, wenn man sich nur genug liebt. Die Erfahrung der meisten Paare ist eine andere. Nach dem anfänglichen Surfen auf der Welle der Hormone wird die Sexualität von einem oder beiden Partnern nicht mehr erfüllend erlebt. Was kann das Paar tun? Für viele Paare ist es gewöhnungsbedürftig, offen über ihre Sexualität zu sprechen. Besonders wenn Tabus im Raum stehen, es Wünsche nach sexuellen Praktiken gibt, die moralisch belastet sind, Versagensgefühle und Scham ein Thema sind oder eine dem Paar gemäße Sexualität erst entwickelt werden muss. Manchmal geschehen auch belastende Vorfälle, die das Ende einer einstmals befriedigenden Sexualität bedeuten. Seien Sie sicher: Es gibt nicht mehr viel Menschliches, dass mir fremd ist.

 

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Wenn sich einer oder beide der Partner für eine Trennung entschieden haben, kann eine Begleitung dazu dienen, die Situation zu entschärfen und den Prozess der Trennung in Anstand zu gestalten.

 

Meine Praxis befindet sich in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main. Termine vereinbaren Sie bitte hier.

Kosten: 90 Min./135 €.