Somatic Experiencing® in Frankfurt am Main / Neu-Isenburg

Somatic Experiencing® ist ein psycho-physiologisches Basismodell zur Behandlung der Folgen von akutem und chronischem Schock und Trauma.

 

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass der Mensch die angeborene Fähigkeit hat ein Trauma zu bewältigen. Ich glaube nicht nur, dass ein Trauma heilbar ist, sondern dass der Heilungsprozess ein echtes Erwachen möglich sein lässt. Das Tor zu emotionaler und spiritueller Transformation öffnet sich durch die Bewältigung des Traumas. Wenn wir diesen Weg gehen, stärken wir die Fähigkeit, unsere Träume zu verwirklichen.

Dr. Peter A. Levine, Entwickler von Somatic Experiencing®

 

 

Was Somatic Experiencing® leisten kann. Was ich leisten kann. Und was nicht. Ein paar Worte zur Orientierung. Genesung braucht Klarheit und Authentizität statt leerer Phrasen und Verkaufsslogans.

In meiner Beratung stelle ich mein Fachwissen und mein Erfahrungswissen meinen Klienten zur Verfügung. Dazu gehört meine Erfahrung mit der Transformation meiner eigenen Traumata und mein Wissen und Können durch die verschiedenen Ausbildungen und Berufserfahrungen, die ich im Laufe meines Lebens gemacht habe. Der Kern meiner Erkenntnis ist: Ohne den Körper geht es nicht. Und dem Körper widme ich mit dem Wissen um die Verfahrensweisen von Somatic Experiencing® besondere Aufmerksamkeit. Ohne Verstand, Erdung, Intellektualität, Lebenserfahrung und eine klare Ausrichtung geht es allerdings auch nicht.

Ich suche mit meinen Klienten und Klientinnen nach Lösungen für ein erfüllteres Leben und arbeite als Meta-Methode mit dem Primat der Gewaltfreiheit.

Dabei bewege ich mich im Rahmen der gesetzlichen Richtlinien. Beratung ist das von mir angebotene Format. Menschen mit medizinischem oder psychotherapeutischem Behandlungsbedarf wenden sich bitte an einen Behandler mit einer entsprechenden Behandlungserlaubnis.

 

Ein Trauma ist das Resultat und nicht das Ereignis. Eine Aufklärung in knappen Worten.

Das menschliche Erleben, das anhand der Symptomatik identifiziert werden kann und das sich der willentlichen Beeinflussung entzieht, wird in unserer Kultur als Trauma kommuniziert. Nicht der Unfall, die Gewalttat oder die Operation sind der Referenzwert (je schrecklicher, desto traumatischer), sondern nur die Reaktion des menschlichen Systems auf die Erfahrung. Mit dieser Sinngebung verwende ich in den Begriff Trauma und nicht als medizinische oder psychotherapeutische Diagnose oder etwas, an dem ein Mensch sein Leben lang zu leiden hat.

 

Von Depression, Burn-Out, Panikattacken, Posttraumatischer Belastungsstörung, Angststörung und Stress im Zusammenhang mit Trauma

Trauma hat viele Erscheinungsformen. Das tückische an einem Trauma ist: Je heftiger die Auswirkungen der traumatischen Erfahrung den Menschen belasten, desto weniger haben wir Zugang zu unserer Intuition, zu unserem authentischen Selbst, zu unserem Bauchgefühl, unserem felt sense oder welche Bezeichnung für die jeweilige Person passend ist, für den Ort in uns selbst, an dem wir spüren, wer wir wirklich sind und was uns gut tut. Deswegen kann es für traumatisierte Menschen schwierig sein, eine geeignete Person und eine geeignete Methode zu finden, die sie bei der Bewältigung des Traumas unterstützend und hilfreich erfahren. Den einzigen Hinweis, den ich an dieser Stelle geben möchte ist: Der inneren Stimme zu folgen. Auch wenn sie nur ganz leise spricht.

 

Learning to know yourself through the felt sense is a first step toward healing trauma.

Dr. Peter A. Levine, Entwickler von Somatic Experiencing®

 

 

Ein Trauma zu haben bedeutet: Ich habe überlebt! und nicht: Ich habe versagt.

Ein Trauma ist die Reaktion des menschlichen Systems auf eine Überflutungssituation, in der alles viel zu viel war. Das kann ein Unfall gewesen sein, der Verlust eines geliebten Menschen, eine Gewalterfahrung, eine Operation oder eine Naturkatastrophe.

Die traumatische Reaktion auf das Ereignis ist Teil des hochintelligenten psychosomatischen Schutzkonzeptes des Menschen, das dazu dient, die überfordernde Situation zu überleben.

Alle Menschen erfahren im Laufe ihres Lebens Traumatisierungen. Oft werden diese Traumata aber nicht als solche erkannt und deswegen falsch oder gar nicht bearbeitet. Mir begegnen immer wieder Menschen, die sich unsicher fragen: Habe ich ein Trauma oder nicht? Traumatisierung zu erfahren und die Möglichkeit zu haben, davon zu genesen, ist Betandteil des Menschseins in dieser Welt. In unserer Kultur beobachte ich zwei Gruppen von Traumatisierten: Die, die es wissen und die, die es nicht wissen.

 

Ein Trauma ist die gesunde Reaktion auf eine ungesunde Erfahrung!

Ein Trauma ist dann entstanden, wenn durch die überfordernde Erfahrung die Fähigkeit des Menschen zur Selbstregulation eingeschränkt wird. Das Resultat ist dann für den Menschen, dass er seine authentische Lebendigkeit verliert und irgendwo zwischen lähmender Leblosigkeit und plötzlichen Wutausbrüchen oder überaktiven Beschäftigungen weiterexistiert, ohne wirklich mit sich selbst, anderen Menschen und der Welt verbunden zu sein.

Diese Unverbundenheit kann auf Teilbereiche des Seins zutreffen, während andere Seinsbereiche davon unberührt geblieben sind. Dann ist zum Beispiel das Gefühl für den Körper verloren gegangen, während das Denken uneingeschränkt möglich ist. Oder die Gefühle können frei durch den Körper fließen, während die Konzentrationsfähigkeit verloren gegangen ist, um an dieser Stelle zwei von unendlich vielen Möglichkeiten zu nennen.

Dieser Zustand wird als Posttraumatische Belastungsstörung (Post Traumatic Stress Disorder) bezeichnet, die eigentlich eine Posttraumatische Belastungsreaktion ist, denn ein Trauma ist eine gesunde Reaktion auf eine ungesunde Erfahrung und keine Störung. Gesund deswegen, weil das menschliche System durch das Trauma verhindert, mehr zu fühlen als es aushalten kann.

 

Although humans rarely die from trauma, if we do not resolve it, our lives can be severely diminished by its effects. Some people have even described this situation as a “living death“.

Dr. Peter A. Levine, Entwickler von Somatic Experiencing®

 

 

Ein paar Worte mit möglichst wenig Psycho-Sprech.

Menschen landen immer wieder in den gleichen Erfahrungsschleifen. Das fühlt sich dann an, wie eine Schallplatte die man auflegt und die dann in der immer gleichen Weise das immer gleiche Lied bis zum Ende abspielt. Diese Schallplatten befinden sich in einer großen Musikbox. Wird ein Knopf dieser Musikbox gedrückt, wählt diese eine bestimmte Schallplatte aus und lässt sie laufen.

In dieser Metapher sind die Schallplatten die unverarbeiteten und nicht zu Ende gebrachten biographischen Erfahrungen (die man Trauma nennt) und die Musikbox ist unser menschliches Gesamtsystem, bestehend aus unserem Körper, unseren Gefühlen und Gedanken.

Menschen kommen in ihrem Leben oft an einen Punkt, an dem sie die eine oder andere Platte nicht mehr hören wollen und nicht mehr hören können, aber keinen Weg finden zu verhindern, das entweder sie selbst, jemand anderes oder ein Ereignis diesen einen Knopf an dieser verdammten Musikbox drückt und das altbekannte Lied abgespielt wird, in dem jeder Ton und jede Silbe mitgsummt und mitgesungen werden kann. Und es lässt sich nicht stoppen. Es geht einfach nicht. Keine Anstrengung führt dazu, dass willentlich etwas anderes passiert, als immer wieder die selben Lieder anzuhören. Manchmal ein Leben lang.

 

Die Endlosleier des Leids

Ohnmacht, Hilflosigkeit, Zorn, Traurigkeit und tausend andere unangenehme Gefühle sind das Ergebnis dieser Anstrengungen, die ungewollten und unangenehmen Erfahrungen und Erlebenszustände immer wieder von neuem zu durchlaufen.

Immer wieder wegen Kleinigkeiten total zornig zu werden, mit dem Partner in Streit zu geraten, in engen Räumen Panik zu bekommen, von bestimmten Gerüchen angeekelt zu sein, nichts zu fühlen oder immer alles zu fühlen und das manchmal auch gleichzeitig, Nebel im Kopf zu haben, Angst zu haben, mit der Aufmerksamkeit immer bei anderen zu sein, sich nicht konzentrieren zu können, Hoffnungslosigkeit zu empfinden, immer nur das Negative zu sehen, nicht vertrauen zu können, keine Zuversicht zu haben, keinen Partner/keine Partnerin zu finden, keinen Beruf oder kein Hobby, Sexualität als Bedrohung zu erleben oder einfach langweilig und lustlos, an körperlichen, verbalen oder sexualisierten Gewalttätigkeiten (aktiv/passiv) beteiligt zu sein, sich falsch zu fühlen, von Scham und Schuldgefühlen belastet zu sein, Essstörungen zu haben, Minderwertigkeitsgefühle zu haben, depressiv zu sein, Sucht auszuagieren, um hier nur eine Auswahl zu nennen, erschöpft den Menschen bis zum völligen Zusammenbruch.

 

Vom Überleben zum Leben!

An diese Stelle kann es hilfreich sein, etwas neues zu tun. Nicht mehr diskutieren, nicht mehr aushalten, nicht mehr ausflippen, nicht mehr analysieren, nicht mehr beten, nicht mehr hoffen, sondern alle Aspekte des menschlichen Seins in den Bewältigungsprozess mit einbzubeziehen, vor allem den Körper. Die Verfahrensweise von Somatic Experiencing® macht genau das.

 

Menschen sind dafür designt Unterstützung zu erfahren und Leid und Freude zu teilen. Sozialität ist ein Teil unseres Seins!

Somatic Experiencing© ist ein geeignetes Verfahren, diesen Prozess zu unterstützen. Eine Sitzung auf der Basis von Somatic Experiencing© sieht oft aus, wie ein gutes Gespräch. Langsam, achtsam und lösungsorientiert werden belastende Lebenserfahrungen transformiert und dadurch das Nervensystem des Menschen wieder in Balance gebracht. Mit der Zurückgewinnung der natürlichen Flexibilität des Nervensystems kehrt auch die Lebensenergie und Lebensfreude zurück.

 

Alle Facetten des Menschen bedingen einander und haben den gleichen Wert!

Somatic Experiencing© ist ein Verfahren, dass alle Ebenen des menschlichen Seins gleichwertig miteinander verbindet. Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen werden zu einer Einheit geführt und mit dem Verhalten und der Sinngebung der Person verbunden. Ziel dieser Verfahrensweise ist es, den Menschen in seiner Erfahrung zu unterstützen, wieder komplett zu sein, heil zu sein und in Frieden in der Gegenwart zu leben.

 

Der Schrecken der biographischen Erfahrung ist ein Scheinriese. Blicken wir ihm (langsam und vorsichtig) ins Gesicht, schrumpft er!

Die Dämonen der Vergangenheit werden demaskiert, entlassen oder an die Leine genommen, so dass der Mensch wieder frei ist!

 

Meine Praxis befindet sich in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main. Termine vereinbaren Sie bitte hier.

Kosten: 60 Min./90 €.