Manchmal streiten Paare darüber, welcher Sex ist normal ist oder wie viel Sex normal ist. Und dieser Streit führt nirgends hin. Weil es dann ums Recht haben geht und nicht darum, kooperativ einen Lebensbereich miteinander zu gestalten.

Was hingegen zur Lösung führt ist ein Austausch darüber, welche sexuellen Bedürfnisse beide Partner haben und wie häufig sie diesen Bedürfnissen gemeinsam nachgehen möchten. Das funktioniert am besten, wenn jeder seine Bedürfnisse als Ich-Botschaften formuliert und Kommentare und Bewertungen der Bedürfnisse des anderen unterlässt.

Recht haben und Kooperation schließen sich aus, so muss jeder und jede überlegen, was ihm oder ihr wichtig ist.