Trennng auf ZeitBist du am überlegen, ob eine Trennung auf Zeit eine gute Idee ist? Um deine Beziehung zu retten? Um eine entscheidende Veränderung in deiner Partnerschaft herbeizuführen? Vielleicht hat aber auch dein Partner oder deine Partnerin eine Trennung auf Zeit vorgeschlagen? Oder dir einfach mitgeteilt, dass er oder sie sich für einen bestimmten Zeitraum für eine Trennung auf Zeit von dir entschieden hat? Und du überlegst nun, was du dazu sagen sollst? Und was du tun sollst?

Eine Trennung auf Zeit kann für euch als Paar die Rettung sein. Oder einfach nur das endgültige Ende der Partnerschaft einleiten. Je nachdem, mit welcher Ausrichtung ihr voneinander pausiert und wie ihr als Paar den Sinn und Zweck dieser Beziehungspause miteinander kommuniziert.

In meiner Praxis stellen immer wieder Einzelne und Paare die Frage nach einer Trennung auf Zeit. In diesem Artikel erfährst du, wann eine Trennung auf Zeit sinnvoll ist und wann nicht. Du bekommst ein paar Anregungen wie du eine Trennung auf Zeit positiv gestalten kannst. Und du erfährst auch, wann eine Trennung auf Zeit einfach nur Zeitverschwendung für euch beide ist und wie sie die bestehenden Schwierigkeiten nur noch schlimmer macht.

 

Das „wie“ der Trennung auf Zeit ist entscheidend, nicht das „ob“

Entscheidend ist also nicht, ob ihr euch für eine Beziehungspause entscheidet. Entscheidend ist, ob ihr euch als Paar über den Sinn und den Zweck dieser Auszeit von eurer Partnerschaft im Klaren seid und ihr das ausreichend miteinander besprochen habt. Oder eben nicht. Bereits hier kann eine Paarberatung hilfreich sein, damit ihr beide den Sinn und Zweck der Beziehungspause klar und verständlich für euch selbst und euren Partner oder eure Partnerin formulieren könnt. Gerade in Beziehungskrisen denken oft beide, es ist alles klar. Und dann stellt sich heraus, dass gar nichts klar ist. Falls das bei euch so ist: Das ist die Regel und nicht Ausnahme.

 

Lösungen brauchen ein klares Setting

Und falls es gerade schwierig für euch ist, gemeinsam mit einem Paarberater ein Beratungsgespräch zu führen, biete ich Paaren auch die Möglichkeit an, dass beide erst einmal alleine zu einem Coaching kommen. Das ist dann eine Gelegenheit, ganz in Ruhe miteinander sprechen zu können und die verschiedenen Möglichkeiten, wie es weiter gehen könnte, auszuloten. Im nächsten Schritt führen wir dann zu dritt die Ausrichtung der beiden oder mehrerer Einzelgespräche zusammen. Manchmal ist es in längeren Prozessen auch gut, Gespräche zu zweit und zu dritt abwechselnd zu führen. Das hängt dann ganz von eurer persönlichen Situation und euren individuellen Anliegen ab.

Vielleicht befindest du dich auch gerade in einer Phase, die du als sehr stressig erlebst und in der du deinen Gefühlen oft ohnmächtig gegenüberstehst. Oder du erlebst genau das Gegenteil und erlebst dich als einen außenstehenden, gefühlsarmen Beobachter, der mit allem nicht so richtig was zu tun hat, obwohl es gerade um wichtige Entscheidungen in deinem Leben geht. Dann ist es vielleicht hilfreich für dich, mit Somatic Experiencing wieder mehr in Kontakt mit dir selbst und in eine Balance aus Denken und Fühlen zu kommen? Vielleicht magst du dich mal bei meinem gesamten Angebot umschauen?

Es ist keine Schwäche, nicht mehr alleine klar zu kommen. Wir alle kommen an solche Punkte in unserem Leben. Nur die wenigsten sprechen offen darüber. Ich sehe es als eine Stärke, wenn jemand merkt, dass er oder sie Unterstützung braucht und sich diese holt!

 

Wie genau funktioniert eine Trennung auf Zeit?

Eine Trennung auf Zeit bedeutet, dass ihr alles so weiter macht wie bisher, außer Zeit als Paar miteinander zu verbringen wie bisher. Arbeiten, Freunde und Hobbies. Ihr macht einfach gegenseitig Pause von euch als Partner. Von euren Streitereien und euren ungelösten Konflikten. Eine Trennung auf Zeit bedeutet nicht, dass ihr euch auf die Suche nach neuen Beziehungspartnern macht. Das könnt ihr machen, wenn eure Trennung klar ausgesprochen ist. Da seid ihr aber in der Phase der Trennung auf Zeit noch nicht. Wenn ihr eine monogame Beziehung führt, bleibt ihr auch monogam, das heißt, ihr sucht euch keine anderen Sexpartner. Wenn ihr ein offenes oder polyamores Beziehungssetup lebt, macht ihr das weiter. Dann kommuniziert ihr aber mit eurem Partner, wenn sich hier an der Bedeutung der Kontakte etwas bewegt.

Eifersucht ist während der Trennung auf Zeit oft ein großes Thema. Dem anderen geht’s jetzt besser als mir. Der andere hat mehr Spaß. Ich leide mehr. Hat der oder die andere jemanden getroffen, der oder die vielleicht interessanter ist? Eifersucht ist wie Gift nehmen, in der Hoffnung, dass der andere daran stirbt. Und sie kann die Chancen einer Trennung auf Zeit vernichten. Falls ihr Eifersüchtig seid, nehmt euch damit ernst und tut etwas mit eurer Eifersucht, bevor sich das Gift in euch ausbreiten kann.

Alles geht so weiter wie bisher. Absprachen über Geld zum Beispiel. Ihr plündert also auch nicht das gemeinsame Konto, um in der Karibik Urlaub zu machen oder euch ein neues Auto zu kaufen. Eine Trennung auf Zeit ist eine Herausforderung, die große Chancen für Veränderungen birgt. Aber sie braucht auch Disziplin und Fokus. Sie ist kein Freibrief dafür, die Sau rauszulassen.

Hier ist mein Pro und Contra für eine Trennung auf Zeit.

 

Die Pros für eine Trennung auf Zeit

Das Paar hat eine Pause vom allem, was für das Paar belastend ist. Die endlosen, immer gleichen Diskussionsschleifen über Abwasch, Sex und Geld sind erst einmal beendet. Falls das Paar zusammen wohnt, braucht es natürlich auch eine räumliche Trennung. Eine Trennung auf Zeit in der gleichen Wohnung halte ich für wenig aussichtsreich. Wie lange dieser Zustand der Trennung auf Zeit andauern soll, wird von dem Paar vorzugsweise vorher besprochen. In dieser Zeit haben beide die Möglichkeit, Abstand zueinander zu bekommen und sich selbst wieder besser zu spüren. Während dieser Trennungsphase kann jeder nachdenken und nachspüren, was er oder sie braucht, um die Partnerschaft fortsetzen zu können und fortsetzen zu wollen.

 

Eine Pause als Cool Down

Durch den Abstand zueinander können sich die Nerven etwas beruhigen und das, was vor kurzem noch eine absolute Bedingung für die Fortführung der Partnerschaft war, wird nun verhandelbar. Dem, was eben noch zähneknirschend hingenommen wurde, kann nun mit mehr Gelassenheit begegnet werden. Dem, was an schönen und einzigartigen Erfahrungen in der Partnerschaft unter all dem Ärger und Frust verschüttet gegangen ist, wird wieder ein höherer Wert beigemessen. Und gemeinsame positive Erfahrungen sind eine echte Ressource in einer Partnerschaft. Genauso, wie gemeinsam gemeisterte Schwierigkeiten das Vertrauen des Paares in sich selbst wachsen lassen. Das Paar kann an das Positive in der Partnerschaft leichter anknüpfen, wenn es zum Schwierigen etwas Abstand gewinnt.

 

Kontakt, ja, aber anders als gewohnt

Während dieser Trennung auf Zeit ist es für manche Paar wichtig, dass sie weiterhin in Kontakt bleiben. Falls das Paar das möchte, empfehle ich dafür eine klare Struktur zu schaffen. Zum Beispiel eine Stunde in der Woche mit einer klaren Kommunikationsstruktur. So, wie ich sie in meinem E-Book in der Übung „Zwiegespräch“ empfehle. Diese Übung kann für das Paar gewährleisten, dass beide voneinander wissen, wie es dem anderen geht und was ihn bewegt. Und das Paar bleibt miteinander in Kontakt und kann diesen Kontakt neu gestalten, ohne dass die bestehenden Schwierigkeiten in der immer gleichen Problemtrance enden. Falls das Paar damit alleine überfordert ist, kann das auch in Begleitung durch mich stattfinden.

Schatz, können wir reden?

Eine Gebrauchsanleitung für Paargespräche zwischen Abwasch und Bett

Laden Sie das E-Book über Paarkommunikation herunter!

* indicates required

Schatz, können wir reden?

Eine Gebrauchsanleitung für Paargespräche zwischen Abwasch und Bett

Laden Sie das E-Book über Paarkommunikation herunter!

* indicates required

Selbsterkenntnis statt Beziehungskampf

Manchmal ist die Erkenntnis einer Trennung auf Zeit auch einfach, das das Paar merkt, dass jeder von beiden mehr Zeit für sich selbst braucht und dass die Partnerschaft in dieser Hinsicht neu definiert werden muss. Am Anfang einer Partnerschaft verbringen Paare häufig viel Zeit miteinander. Das Bedürfnis nach Gemeinsamkeit konkurriert dann im Laufe der Jahre mit dem Bedürfnis der Autonomie. Wenn diese Entwicklung zu wenig Bewusstsein erfährt, sind Konflikte manchmal der Abstandhalter in der Partnerschaft, um ausreichende Autonomie zu gewährleisten. Dann braucht das Paar keine Trennung, sondern einfach jeder mehr Zeit für sich.

 

Die Contras einer Trennung auf Zeit

Wenn Paare miteinander einen solchen Stress erleben, dass sie eine Trennung auf Zeit erwägen, ist es oft schwierig für die Partner, noch über die Sinnhaftigkeit einer solchen Pause zu sprechen. Dann ist oft nicht klar, wo soll es denn hingehen? Und was soll nach der Pause eigentlich anders sein als vorher? Es sind ja immer schließlich immer noch die gleichen Akteure am Start. Und keiner wird in ein paar Wochen oder Monaten zu einem anderen Menschen. Manche Paare vereinbaren eine Trennung auf Zeit, weil sie Angst davor haben, die Trennung auszusprechen. Oder Angst haben, alleine zu sein.

 

Einer macht Pause, der andere den Abflug

Falls die Situation so ist, dass das Paar eine Trennung auf Zeit vereinbart und einer der beiden längst heimlich Abschied von der Partnerschaft genommen hat, wird es ein böses Erwachen geben. Zumindest für denjenigen, der gewartet hat, der sich vielleicht in dieser Zeit hat professionell helfen lassen und der wieder neue Kraft geschöpft und Hoffnungen genährt hat, um gemeinsam weiterzumachen.

Wenn während einer Trennung auf Zeit einer der beiden Partner herausfindet, dass er oder sie gar nicht mehr nach gemeinsamen Lösungen suchen möchte, ist es wichtig, das in Kommunikation zu bringen. Dann hilft es einer guten Trennung, wenn an dieser Stelle klar ausgesprochen wird, was klar ist. Inneres und äußeres Chaos hat das Paar, das sich trennt, genug.

 

Die Monster der Vergangenheit lauern auf ihre Chance

Entwicklungstraumata halten viele Menschen davon ab, sich offen ausgesprochen, klar du unwiderruflich zu trennen. Jede Trennung aktiviert die alten Verlassenheitserfahrungen, die so schmerzlich in jeder Zelle des Körpers lagern und sofort wieder auf den Plan gerufen werden, wenn der Verlust eines Menschen droht. Das gilt auch für denjenigen, der die Trennung initiiert. Trennungsschmerz kann sich so anfühlen, als ob das eigene Leben bedroht ist. Trennungsschmerz kann sich anfühlen, als ob das Herz zerreißt.

 

Unterm Strich geht es um Bewusstsein und Klarheit

Trennung? Zusammenbleiben? Trennung auf Zeit? Am Ende geht es darum, die eigenen Entscheidungen mit Bewusstsein und im Kontakt mit der Gegenwart zu treffen. Dazu ist es wichtig, aus den gedanklichen Endlosschleifen auszusteigen. Soll ich bleiben oder gehen? Immer hin und her. Immer wieder im Geiste alle Argumente dafür und dagegen aufzulisten. Das macht jeden und jede irgendwann wahnsinnig.

Wenn es uns gelingt, Abstand zu unseren Kindheitserfahrungen zu bekommen und unser System in einen entspannten Bereich zu regulieren, können wir als Erwachsene eine Entscheidung treffen, die uns nützt und die uns in ein besseres Leben führt.

 

Das Leben geht immer weiter, es gibt immer eine Lösung

Eine Trennung auf Zeit ist eine sehr herausfordernde Situation. Für dich. Für deinen Partner oder deine Partnerin. Für euch beide als Paar. Nehmt euch bitte ernst damit. Und seid mitfühlend mit euch selbst. Das Leben fordert nun alles von euch. Eine Trennung auf Zeit kann nun den Impuls liefern, eure Beziehung zu retten. Sie kann aber auch das Ende eurer Partnerschaft bedeuten. In dieser Situation mit ungewissem Ausgang möchte ich dir und euch gerne professionelle Hilfe anbieten. Weil ich weiß, wie wichtig es ist, dass in bestimmten Situationen oder Lebensphasen jemand da ist, der oder die durch den Nebel oder den Sturm des Lebens begleitet. Am Ende dieses Prozesses wartet ein erfüllteres Leben. Für euch. Für dich.

Hier sind mehr Informationen über mich und über mein Angebot.